Modetrends 2016: Frisch und alltagstauglich

Marlies Rekers ist außer im eigenen Betrieb im Bereich Design und Produktion der Kollektionsentwicklung einiger Hersteller involviert. Bei Besuchen auf den Messen GDS, Bread & Butter, Premium, Show and Order, Panorama, Bright, Seek und vielen mehr ist sie zudem Trends und “Trüffeln” auf der Spur. Hier gibt sie einen Ausblick auf den Rest des laufenden und auf das kommende Jahr 2016:


Unterschiedliche Trendimpulse bestimmen das Bild der kommenden Saison. Was bleibt, ist der Wunsch nach alltagstauglicher, komfortabler Mode. Sweatshirt und Joggingpants aus edlen Materialien haben längst einen festen Platz im Kleiderschrank. Der Sneaker-Hype bleibt ungebrochen. Und hier die Modetrends 2016 im einzelnen:

Trend 1: Androgyn Style

Schlichte Schnitte, klar und klassisch, bestimmen das Bild. In der Farbpalette dominieren intensive und dunkle Töne wie schwarz, grau, dunkelgrau oder aubergine. Hosenanzüge, Westen, Sakkos und weite Hosen kennzeichnen den Look. Maskuline Halbschuhe und Stiefeletten vervollständigen den puristisch-coolen und cleanen Style. Loafers, Monkeys und Creepers mit kräftigen Sohlen sind neu.

Trend 2: Boho-Chic

Bunt, vielseitig und lässig wie in den 60er- und 70er Jahren geht es zu. Ein Mix aus Materialien, Farben und Mustern bestimmt das Bild. Patchwork, Paisley und Fransen sind stilbildend. Warme Rot- und Brauntöne – inspiriert vom Indian Summer – geben den Ton an. Zwischen schick und rustikal lädt der Trend mit Stiefeln, Lammfell und Cord zum Herbstspaziergang ein. Western-, Atzteken- und Indianer-Elemente werden neu interpretiert. Lammfelljacken, Capes und Ponchos werden lässig kombiniert.

Trend 3: Slow down

Der Name ist Programm. Dieser Trend kommt entspannt und reduziert daher. Es handelt sich um Mode mit Wohlfühlcharakter. Legere Looks in zarten Farben, weiche Materialien und Oversized-Formen bestimmen das Bild. Kaschmir, Wolle und Jersey sind die Materialien. Softe, pudrige Töne in grau-beigen und braunen Schattierungen unterstreichen den entspannten, lässigen Look. Sneaker und Boots aus weichen, geschmeidigen Materialien wie Nubuk- und Veloursleder sowie Felloptik sind charakteristisch für diesen bequemen Look.

Trend 3: Future Sport

Funktionell, futuristisch, dynamisch: Der Trend Future Sport experimentiert mit Elementen aus der Sportmode. Digitale Drucke und Echsenprints veredeln Materialien wie Nylon und Neopren. Sweatshirts und Trainingshosen erhalten neue sportliche Formen. Die Basis bilden dunkle, gedeckte Farben wie anthrazit, schwarz und grau. Inspiration für diesen Trend sind die Einflüsse der Skater- und Hiphop-Szene. Sneaker und Slip-ons mit Plateausohlen verstärken den sportlichen Eindruck. Sneaker in silber oder weiß sorgen für den nötigen Frischekick.