Hier sind sie, die It-Pieces! Sommerboots, Sandaletten,Sneaker…..Das Schuhhaus Rekers hat den Blick auf die Trendschuhe. Edle Sneaker stehen ganz oben. Sneaker und Metallics sind der Megatrend! Sie sind leicht, sie sind lässig und sehen gut aus. Nicht nur unter den sportlichen Typen sind Sneaker so beliebt. Sneaker gehen immer, denn die Vielfalt ist so groß, dass Sneaker zu fast jedem Stil passen. Besonders edel wirken die zarten Pastelltöne und Metallic-Effekte. Neu sind die Korksohlen, die dem Metallictrend einen ausgewogenen Gegenpol bieten. Glitzernde Metallic-Sneaker oder Pailletten-Sneaker sind in dieser Saison besonders angesagt. Auch der Trend zum weißen Sneaker reißt nicht ab und Satinbänder dienen zur edlen Schnürung.

Gentlewomen! Die Herrenschuhe erobern auch diesen Frühling wieder die Frauen. Buderpester, Loafer, Derby…..perfekt geeignet für die Zeit bis die sommerlichen Temperaturen kommen. Feminin gestylt und ebenfalls im coolen Metallics in Kombination mit dicken Sohlen oder Korksohlen sind sie ein echter Hingucker.

Sandaletten haben nun Hochsaison. Ob super flache  Sandalen, die Flats oder der weiterhin beliebte Keilabsatz, auch Wedges genannt. Sie sind super bequem und lässig! Geflochtene Naturfasern zieren die Keilabsätze und Plateau-Böden ebenso wie die Korkoptik. Metallnetze, Strasssteine oder Glitzer-Elemente sind in die Schäfte eingearbeitet. Zehentrenner und filigrane Riemchen-Sandalen sind in dieser Saison ein Musthave und zu den dicken weißen Sohlen eine echte Alternative.

 

Auch in dieser Saison wurden auf der  Messe „Global Destination for Shoes & Accessoires“ (GDS) in Düsseldorf wieder die Top-Trends präsentiert: Mehr Volumen! Androgyne Schuhtypen erobern die Damenmode. Dicke Sohlen, Profil und Plateau sorgen für Standfestigkeit. Camel, Cognac und Rot bieten dem Klassiker Schwarz Paroli. Karrée kommt. Overknees beleben die Stiefelszene. Männer lieben es rustikal: Neu interpretierte Bergsteiger erklimmen die Fashion-Gipfel. Das Rekers-Team stellt  drei ausgewählte  Haupttrends der Saison vor.

Dandy oder Geek? Von beidem etwas! Der androgyne Chic wird im kommenden Herbst/Winter mit Stil und Klasse zelebriert. Die neuen Kollektionen zeigen extravagante Brogues, Monks, Loafer und Budapester mit extrem leichten aber voluminösen, teilweise markanten Profilsohlen. Derartige Halbschuhe, darunter College-, Monk- und Brogue-Schnitte passen perfekt zur Culotte aber auch zu den neuen überlangen Hosen. Dezente Details wie Golflaschen, Lochungen oder Troddeln verleihen den neuen „Dandies“ das gewisse Etwas.

Hochfront kommt! Zu Midi-Röcken und -Kleidern bieten sich Hochfront-Typen mit hohem, geradem Absatz an. Als Schnürer oder mit dekorativen Schließen, gern in Brushleder oder Krokoprägung, unterstreichen die „Zwitter“, die sich irgendwo zwischen Halbschuh und Ankle Boot bewegen, ihre sportlich-elegante Note. Die neuen Stiefeletten zeigen sich in reduzierteren Optiken und gepflegter als in der Vergangenheit. Die Schafthöhen variieren: Das Spektrum reicht von knapp knöchelhoch über Chelsea- und klassische Varianten bis hin zu mittleren, eng am Bein anliegenden Schäften, die perfekt zur „Easy Kick“ Hose passen. Vielfalt bei den Leisten: Karrée kommt; spitz und rund bleiben. Bei den Absätzen liegen mittlere, blockige und teilweise leicht angeschrägte Formen, bei den Böden ultraleichte Plateau- und Keilsohlen im Trend.

Auf schlanken Leisten! Business as usual bei den Männern. Zur schmalen, leicht verkürzten Hose trägt der modebewusste Mann edle Schnürer oder Doppel-Monks in Two-Tone-Optik. Die Leisten sind schlank und leicht tailliert. Markante Rahmenbetonungen und dezente Details wie Lochungen, Ziernähte und farbige Sohlen verleihen den Business Styles eine moderne Optik. Auch der Chelseaboot geht in die nächste Runde. Handschuhweiches Veloursleder, Profilsohlen und teilweise farbige Elastikeinsätzen verleihen den neuen Boots eine gewisse Nonchalance.

 

 

Wer wissen will, was modisch angesagt ist, kommt an der Berlin Fashion Week nicht vorbei. Die Messe dient der ganz frühen Information und beantwortet die Frage: Was kommt?

So viel vorweg: Die Hosentypen werden sich auf jeden Fall verändern! Ganz stark machen sich die 70er Jahre breit. Bei den Schuhen wird es viele Stiefeletten geben. Auch Schlupf Booties mit dicken, aber leichten Sohlen, Materialmixe, Fell und Langschaftstiefel stehen im Fokus. Blockabsätze, Sneaker, Loafer und Halbschuhe geben sich winterlicher und damit den Ton an.

In der Mode bleibt Strick ein ganz starkes Thema. Vor allem die Blusen geben die Richtung vor. Lange, lässige Mäntel, die über taillierten Hosen und Röcken getragen werden, sorgen für interessante Brüche. Das neue liegt im Detail. Man muss es nur sehen.

Jean Jamin ist Schuhmacher aus Leidenschaft – einer der wenigen noch lebenden Schuster in Bocholt und der einzige noch aktive.. Regelmäßig bekommt er noch Aufträge aus dem Schuhhaus Rekers. Inhaber Burkhard Rekers ist nach eigenem Angaben froh, noch jemanden zu haben, der das Handwerk von der Pike auf gelernt hat. „Knifflige Reparaturen kann ja sonst niemand mehr ausführen“, erklärt er. Bocholt.News und das Stadtmagazin PAN haben Jean Jamin porträtiert. Die Fotos stammen von Kirsten Enk

Marlies Rekers ist außer im eigenen Betrieb im Bereich Design und Produktion der Kollektionsentwicklung einiger Hersteller involviert. Bei Besuchen auf den Messen GDS, Bread & Butter, Premium, Show and Order, Panorama, Bright, Seek und vielen mehr ist sie zudem Trends und “Trüffeln” auf der Spur. Hier gibt sie einen Ausblick auf den Rest des laufenden und auf das kommende Jahr 2016:


Unterschiedliche Trendimpulse bestimmen das Bild der kommenden Saison. Was bleibt, ist der Wunsch nach alltagstauglicher, komfortabler Mode. Sweatshirt und Joggingpants aus edlen Materialien haben längst einen festen Platz im Kleiderschrank. Der Sneaker-Hype bleibt ungebrochen. Und hier die Modetrends 2016 im einzelnen:

Trend 1: Androgyn Style

Schlichte Schnitte, klar und klassisch, bestimmen das Bild. In der Farbpalette dominieren intensive und dunkle Töne wie schwarz, grau, dunkelgrau oder aubergine. Hosenanzüge, Westen, Sakkos und weite Hosen kennzeichnen den Look. Maskuline Halbschuhe und Stiefeletten vervollständigen den puristisch-coolen und cleanen Style. Loafers, Monkeys und Creepers mit kräftigen Sohlen sind neu.

Trend 2: Boho-Chic

Bunt, vielseitig und lässig wie in den 60er- und 70er Jahren geht es zu. Ein Mix aus Materialien, Farben und Mustern bestimmt das Bild. Patchwork, Paisley und Fransen sind stilbildend. Warme Rot- und Brauntöne – inspiriert vom Indian Summer – geben den Ton an. Zwischen schick und rustikal lädt der Trend mit Stiefeln, Lammfell und Cord zum Herbstspaziergang ein. Western-, Atzteken- und Indianer-Elemente werden neu interpretiert. Lammfelljacken, Capes und Ponchos werden lässig kombiniert.

Trend 3: Slow down

Der Name ist Programm. Dieser Trend kommt entspannt und reduziert daher. Es handelt sich um Mode mit Wohlfühlcharakter. Legere Looks in zarten Farben, weiche Materialien und Oversized-Formen bestimmen das Bild. Kaschmir, Wolle und Jersey sind die Materialien. Softe, pudrige Töne in grau-beigen und braunen Schattierungen unterstreichen den entspannten, lässigen Look. Sneaker und Boots aus weichen, geschmeidigen Materialien wie Nubuk- und Veloursleder sowie Felloptik sind charakteristisch für diesen bequemen Look.

Trend 3: Future Sport

Funktionell, futuristisch, dynamisch: Der Trend Future Sport experimentiert mit Elementen aus der Sportmode. Digitale Drucke und Echsenprints veredeln Materialien wie Nylon und Neopren. Sweatshirts und Trainingshosen erhalten neue sportliche Formen. Die Basis bilden dunkle, gedeckte Farben wie anthrazit, schwarz und grau. Inspiration für diesen Trend sind die Einflüsse der Skater- und Hiphop-Szene. Sneaker und Slip-ons mit Plateausohlen verstärken den sportlichen Eindruck. Sneaker in silber oder weiß sorgen für den nötigen Frischekick.

Vom 29. bis 31. Juli 2015 trifft sich in Düsseldorf wieder die internationale Schuhbranche zur 120. GDS – Global Destination for Shoes & Accessories. 900 Marken zeigen ihre Kollektionen 2016 für die Saison Frühjahr/Sommer. Mittendrin das Team des Schuhhauses Rekers (Foto). Welche Farben werden zum Trend? Welche Formen dominieren? Welche Materialien geben den Ton an? Auf alle diese Fragen erhalten die Bocholter Antworten, um für ihre Kundinnen und Kunden die passende Ware einkaufen zu können.

Auf der parallel stattfindenden Messe für das private Labeling, tag it! – The Private Label Show, sind 210 Aussteller vertreten. Erstmals wird mit der Veranstaltung Düsseldorf Fashion Sourcing (DFS) im Rahmen der tag it! eine Messe zum Thema Fashion-Sourcing angeboten. Zudem geht das Festival OUT OF THE BOX in die zweite Runde. Am 31. Juli 2015 dreht sich in der Düsseldorfer Innenstadt wieder alles um das Thema Schuhe und Accessoires.

Mit ihrer Positionierung als Kick-Off Event in die neue Saison setzt die GDS schwerpunktmäßig auf Information und Inspiration. „Unsere Maßnahmen sind gezielt auf die Bedürfnisse der Besucher ausgerichtet, um ihnen einen umfassenden Überblick zu Trends, ausgestellten Kollektionen und Lieferanten zu geben“, so Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Marktsituation ist es umso wichtiger, dass Händler ihr Profil schärfen. Hier bieten wir nicht nur Anregungen für ihre Sortimentsgestaltung, sondern auch Inspirationen für Merchandising und die Geschäftsmodellentwicklung.“
Informationen zu Trends erhalten Besucher etwa in Form von Modenschauen. Der Catwalk in Halle 10 wird täglich bespielt und bietet die Bühne für Trends der Saison Frühjahr/Sommer 2016 sowie für die Neuheiten einzelner Brands. So werden bei der STUDIO Show unter dem Motto „Soft Modern“ hochwertige Kollektionen zeitgenössisch interpretiert.

Darüber hinaus liefern die Trend Spots in Halle 5 die wichtigsten Informationen zur Saison Frühjahr/Sommer 2016. Aktuelle Neuheiten werden hier in einen atmosphärischen Kontext von Design-Gegenständen und Farben gesetzt und somit prägnant visualisiert. Das Forum Touch ist eine Anlaufstelle, um saisonale aber auch saisonübergreifende Innovationen und Materialien zu sehen und zu fühlen.

Das übergeordnete Trend-Thema „Digital Craft“ zieht sich entlang der Highlight Route und zeigt dem Fachpublikum die digitale Revolution in Form von 3D-Technologien in seinen unterschiedlichen Facetten. Gezeigt werden Beispiele aus den unterschiedlichsten Gestaltungsbereichen.

Nach der erfolgreichen Premiere im Februar wird das Konzept Design Trendsetter konsequent fortgeführt. „Neben der Bereitstellung eines umfassenden Informationsangebots, verstehen wir es als unsere Aufgabe als Messe, Kreativität zu fördern. Nach dem positiven Feedback, das wir insbesondere von internationalen Händlern erhalten haben, freuen wir uns daher, zu dieser GDS-Ausgabe die progressiven Kollektionen der zwanzig Design-Talente für die Saison Frühjahr/Sommer 2016 auszustellen sowie mit einer eigenen Show zu zeigen“, so Kirstin Deutelmoser, Director GDS und tag it!.

Die Halleneinteilung in die drei Themenwelten HIGHSTREET, STUDIO und POP UP bietet dem Fachbesucher auch dieses Mal wieder eine schnelle und übersichtliche Orientierung.
Im Bereich HIGHSTREET wurde die Concept Area in Halle 5 erweitert und auch inhaltlich bietet die GDS viel Neues, wie Kirstin Deutelmoser betont. „Unser neues Konzept wird gut angenommen. Dies zeigt sich insbesondere darin, dass wir nicht nur internationale Player, sondern auch spannende kleinere Labels dazugewinnen konnten.“ So sind etwa NeroGiardini aus Italien, der niederländische Herrenschuhhersteller Van Lier, der dieses Jahr sein 200-jähriges Bestehen feiert, oder die Komfortmarke Abeo Footwear – The Walking Company, die in den USA große Bekanntheit genießt, auf der GDS präsent. Ebenfalls auf der Brandliste steht in diesem Jahr Bekleidungs-Marktführer Brax, was einmal mehr die zunehmende Erschließung des Schuhmarktes durch Bekleidungsunternehmen verdeutlicht. Daneben präsentieren sich unter anderem die Accessoiremarke Style Heaven, das portugiesische Brand Five Plus One und der Herrenschuhhersteller I Maschi Gold aus Italien sowie Trussardi Jeans erstmalig auf der GDS.

Auch die 75 Brands im Kinderbereich in Halle 4 bekommen Zuwachs: Hier ist erstmals Lurchi vertreten. Richtig Gas gibt Lamborghini und zeigt erstmals seine Kinderkollektion auf der GDS. Balducci aus Italien, Red Rag und Develab aus den Niederlanden sowie Kea aus Brasilien sind ebenso zum ersten Mal dabei.
schuhmesse_web

Schuhhaus Rekers08Messe Panorama

Unsere Chefin Marlies Rekers ist derzeit auf der Messe Panorama in Berlin auf der Spur nach den neusten Trends. Die Messe Panorama Berlin ist eine internationale Modemesse für die Qualitätsführer des Volumensegments. Zahlreiche Aussteller und Brands präsentieren ihr exklusives Fashionsortiment. Das Angebotsspektrum der Modemesse Berlin wird die Damen- und Herrenmode sowie Accessoires, Schuhe und komplementäre Produkte zu einer Gesamtschau der jeweils kommenden Saison vereinen. Durch individuell kuratierte Brand-Szenarien von Marken aus der ganzen Welt erhalten Händler und Einkäufer auf der Panorama Berlin Messe einen schnellen Überblick über neue Looks und Kollektionsaussagen der kommenden Saison. Hier ein paar Fotoeindrücke

 

Schuhhaus Rekers Bocholt Melanie Passerschroer

Melanie Passerschroer hat die Prüfung zur Handelsfachwirtin mit Erfolg bestanden. Geprüfter Handelsfachwirt ist laut Wikedpedia ein öffentlich-rechtlich anerkannter Abschluss auf Meisterebene, der nach einer erfolgreich absolvierten branchenbezogenen kaufmännischen Aufstiegsfortbildung gemäß Berufsbildungsgesetz vergeben wird. Die bundeseinheitliche Prüfung erfolgt auf Grundlage einer besonderen Rechtsverordnung vor dem Prüfungsausschuss einer Industrie- und Handelskammer (IHK). Na dann: Herzlichen Glückwunsch Melanie!

Schuhhaus Rekers Bocholt Kuscheltier

Die kleine Isabell Mecking hat ihr Kuscheltier endlich wieder. Wie berichtet, hatte sie den kleine blauen Liebling am Mittwoch, den 24. Juni 2015 in unserem Geschäft in Bocholt liegen lassen. Unser Aufruf via Facebook, sich bei uns zu melden und das Kuscheltier abzuholen, brachte Erfolg. Die Mutter sah die Meldung und holte gemeinsam mit Isabell ab. Ende gut, alles gut!

Kuscheltier

Irgendwo auf dieser Welt wird ein Kind sehnlichst sein Kuscheltier vermissen. So viel ist sicher. Der Junge oder das Mädchen war am Mittwoch, den 24. Juni 2015, in unserem Geschäft in Bocholt. Dann dort ist dieser kleine blaue Liebling liegengeblieben. Aber kein Problem: Anruf oder Email genügen, dann kümmern wir uns darum, dass das Kuscheltier zu seinem rechtmäßigen Besitzer zurückkommt.